Chemiefaserhebebänder Tragfähigkeitstabellen

  • Nur mit einem Etikett gekennzeichnete Hebebänder verwenden. Auf dem Etikett ist die Tragfähigkeit für verschiedene Anschlagarten angegeben.
  • Nur licht- und formstabilisierte Chemiefaserhebebänder benutzen. Hebebänder aus Polyethylen sind unzulässig.
  • Hebebänder für das Anschlagen im Schnürgang müssen verstärkte Endschlaufen haben.
  • Hebebänder nicht über rauhe Oberflächen ziehen und nicht knoten. Gegebenenfalls Schutzüberzüge verwenden.
  • Art, Umfang und Fristen erforderlicher Prüfungen festlegen (Gefährdungsbeurteilung) und einhalten, z. B.:
    • arbeitstäglich auf einwandfreien Zustand,
    • nach Einsatzbedingungen, mind. 1 x jährlich durch eine “zur Prüfung befähigte Person“ (z. B. Sachkundiger).
  • Reparaturen nur vom Hersteller ausführen lassen.
  • Hebebänder bei folgenden Schäden nicht mehr benutzen:
    • Beschädigungen der Webkanten des Gewebes und der tragenden Nähte,
    • Garnbrüchen in großer Zahl (>10% des Gesamtgarns),
    • starken Verformungen durch Wärmeentwicklung und Wärmestrahlung,
    • Schäden an der Vernähung und infolge aggressiver Stoffe.

Kennzeichnung von Chemiefaserhebebändern

(Beispiel)

Kennzeichnung
Quelle: BG BAU

Rundschlingen und endlose Chemiefaserhebebänder

nach DIN EN 1492 Teil 2 und 1

Tabelle Rundschlingen
Quelle: BG BAU